• Robert Schlesiger

Serie Leadgenerierung: 33 Tipps für B2B Sales Outbounding / Tipp #1

Aktualisiert: 12. Feb. 2020


Kontaktpunkte und Sequenzen

Sei "angenehm hartnäckig" bei der Kontaktaufnahme über verschiedene Kanäle. Stelle dabei sicher, dass du regelmäßig nachfasst ohne aufdringlich zu wirken.


Der von TOPO 2019 veröffentlichte Benchmark-Report hat herausgefunden, dass Inbound-Sequenzen aus durchschnittlich 16,7 Kontaktaufnahme-Versuchen bestehen. Outbound-Sequenzen bestehen sogar aus 21,3 Versuchen. Die Kontaktpunkte, sogenannte "Touches", können E-Mail, Telefon, Voicemail und B2B Netzwerke wie LinkedIn oder XING sein. Einige Unternehmen arbeiten bereits mit KI (=künstliche Intelligenz) getriebenen, automatisiert erstellten E-Mails und Nachrichten. Tools wie Hubspot und SalesLoft können dabei eine große Hilfe sein.


In der gleichen Studie hat TOPO herausgefunden, dass 92% aller SDR (Sales Development Representatives)-Teams auf einen Mix aus E-Mail, Voicemail und LinkedIn-Nachrichten setzen.


SalesLoft hat aus der Betrachtung von über 200 Millionen Interaktionen außerdem analysiert, dass die Antwort-Raten deutlich sinken wenn man lediglich auf einen Kanal setzt. Konkret um 77% bei "nur E-Mail" und 91% bei "nur Anruf".


Fazit: Bleibe hartnäckig und bespiele immer mehrere Kontaktkanäle, um deine Antwort-Rate bei Inbound- und Outbound-Aktivitäten zu maximieren.

 

Was Ihr in in dieser Serie lernt: 33 sofort anwendbare Tipps für die Optimierung eurer Sales-E-Mails und Antworten auf Fragen wie:


  • Wie viel Kontakte sind sinnvoll und in welchem Zeitraum?

  • Was ist die ideale Anzahl an Wörtern in einer Betreffzeile?

  • Solltest du Aufzählungszeichen in einer E-Mail nutzen?

  • Welche Formulierungen führen zu den meisten Antworten?


47 Ansichten