• Robert Schlesiger

Serie Leadgenerierung: 33 Tipps für B2B Sales Outbounding / Tipp #1

Aktualisiert: 12. Feb 2020


Kontaktpunkte und Sequenzen

Sei "angenehm hartnäckig" bei der Kontaktaufnahme über verschiedene Kanäle. Stelle dabei sicher, dass du regelmäßig nachfasst ohne aufdringlich zu wirken.


Der von TOPO 2019 veröffentlichte Benchmark-Report hat herausgefunden, dass Inbound-Sequenzen aus durchschnittlich 16,7 Kontaktaufnahme-Versuchen bestehen. Outbound-Sequenzen bestehen sogar aus 21,3 Versuchen. Die Kontaktpunkte, sogenannte "Touches", können E-Mail, Telefon, Voicemail und B2B Netzwerke wie LinkedIn oder XING sein. Einige Unternehmen arbeiten bereits mit KI (=künstliche Intelligenz) getriebenen, automatisiert erstellten E-Mails und Nachrichten. Tools wie Hubspot und SalesLoft können dabei eine große Hilfe sein.


In der gleichen Studie hat TOPO herausgefunden, dass 92% aller SDR (Sales Development Representatives)-Teams auf einen Mix aus E-Mail, Voicemail und LinkedIn-Nachrichten setzen.


SalesLoft hat aus der Betrachtung von über 200 Millionen Interaktionen außerdem analysiert, dass die Antwort-Raten deutlich sinken wenn man lediglich auf einen Kanal setzt. Konkret um 77% bei "nur E-Mail" und 91% bei "nur Anruf".


Fazit: Bleibe hartnäckig und bespiele immer mehrere Kontaktkanäle, um deine Antwort-Rate bei Inbound- und Outbound-Aktivitäten zu maximieren.

Was Ihr in in dieser Serie lernt: 33 sofort anwendbare Tipps für die Optimierung eurer Sales-E-Mails und Antworten auf Fragen wie:


  • Wie viel Kontakte sind sinnvoll und in welchem Zeitraum?

  • Was ist die ideale Anzahl an Wörtern in einer Betreffzeile?

  • Solltest du Aufzählungszeichen in einer E-Mail nutzen?

  • Welche Formulierungen führen zu den meisten Antworten?


45 Ansichten